Pörsdorf



Das kleine Dorf, mit einer Fläche von 228 ha, liegt östlich von Rüdersdorf in einer Talmulde, umgeben vom Steinberg im Osten, vom Galgenberg im Süden, von Huldigung und Friedrichshöhe im Westen, sowie von Tännigt und Lumpe im Norden.

Den Ortskern prägt die Kirche, die einst ein Geläut mit drei Bronzeglocken besaß. Die große Glocke wurde im 1.Weltkrieg durch eine stählerne ersetzt. Die kleinere Glocke und auch die Sturmglocke der Friedhofsmauer fielen dem 2.Weltkrieg zum Opfer. Während die Sturmglocke leider nie zurückkehrte, konnte die kleinere in einem Glockenlager in Hamburg ausfindig gemacht und zurückgebracht werden. Sie hängt heute wieder, als eine der wenigen Bronzeglocken im Kirchspiel Rüdersdorf neben ihrer großen Schwester. Sie trägt folgende Inschrift: "Gott segne und erhalte Pörsdorf" und "Wer in der Wahrheit ist, der hört Gottes Stimme".

Glockenabschied
R.R. (Richard Rosenhainer)

Nun ruftst Du nicht mehr traute kleine,
weil Dir das Vaterland gebot,
läßt Deine Schwester ganz alleine
und gehst dahin, wo Not und Tod.
Als Kind schon hört ich Deine Klang
oft jubelnd und oft klagend,
mir wird beim Abschied doch so bang
und blicke nach Dir fragend:
Wann kehrst du wieder traute kleine ?
und ruftst zur Andacht die Gemeinde.

Weitere Informationen: www.toeppeln.de